Markenklassen mit der Klassifikationsdatenbank des DPMA kostenfrei suchen

Spätestens bei der Markenanmeldung müssen die Klassen gemäß der Nizzaer Klassifikation bekannt sein. Weitaus früher wird bereits nach den Klassen bei der Recherche gefragt. In unseren Anforderungs-Formularen benötigen wir die Markenrecherche die Angabe der Klassen in denen die Suche durchgeführt werden muss. Ebenfalls sinnvoll ist auch die Angabe der Waren bzw. Dienste in denen der Begriff geschützt werden soll.

Hier sollte bereits klar sein für welchen Bereich die Marke später einmal genutzt werden soll.

 

Hinweis:
Da die Marke in den jeweiligen Klassen und Waren erst nach 5 Jahren in die Benutzung genommen werden muss, sollte überlegt werden, in welche Richtungen das Unternehmen oder Produkt auch Schutz genießen sollte. Denken Sie hier in die Zukunft und grenzen Sie die Marke nicht zu stark ein.

 

Viele Anwender stehen hier häufig vor einem Problem, da die meist im Netz auffindbaren Listen der 45 Markenklassen so manche Tätigkeit nicht auflisten.

Einen kostenfreien Service bietet das Deutsche Patent- und Markenamt mit einer Datenbank zur Suche in den Waren der Klassifikationen. Hier können Begriffe einfach abgefragt werden und das System listet die jeweiligen Klassen und Waren-/Dienste-Begriffe auf.

 

So einfach geht die Abfrage:

1. Rufen Sie die Datenbank über die Adresse auf.
So gelangen Sie über die Startseite des DPMA zur Datenbank in einzelnen Schritten

Rufen Sie die Startseite des DPMA auf: http://www.dpma.de/

a) Wählen Sie den Punkt „Marke“ in der oberen Auswahl aus

b) Klicken Sie nun auf „Recherchieren“ in der linken Leiste

c) Es erscheint nun rechts eine Box mit Links zu Datenbanken – hier ist „Suchmaschine für Waren und Dienstleistungen“ der richtige Link

 

2. Tragen Sie den Begriff in die Datenbank ein (Beispiel: Web)

Experimentieren Sie ruhig mit Begriffen. Wenn Sie beispielsweise nach Beratung suchen, so versuchen Sie auch Varianten wie Berater, Consulting, Management um ein gefühl für die Arbeit mit der Datenbank zu entwickeln.

klassen-datenbank-dpma-eingabe
Einfach zu bedienen das Eingabeformular für die Klassen Abfrage beim DPMA

 

3. Das System listet die passenden Begriffe aus dem Waren- und Dienstleistungsverzeichnis mit der zugehörigen Klasse auf.

klassen-datenbank-dpma-ergebnis-liste
Trefferliste im Tabellenformat mit Angabe der Klassen und zugehörigen Waren und Dienste – DPMA Datenbank

 

Hier sind auch Waren und Dienste gelistet die im ersten Moment scheinbar nichts mit der Tätigkeit zu tun haben. Gehen Sie die Liste sorgfältig durch und notieren Sie sich die Klassen. Auch die Angabe der Waren und Dienste können Sie sich merken, falls später die Anmeldung ohne einen Anwalt vorgenommenw erden soll. Wir empfehlen jedoch grundsätzlich für die Eintragung beim Amt und auf beim Aufbau eines Waren- und Dienstleistungsverzeichnis die Einschaltung eines versierten Anwalts im Bereich Markenrecht (gewerbliche Schutzrechte).

 

Wesentliche Informationen für die Markenrecherche
Diese Klassen können Sie als Grundlage für die Eingabe in den Anforderungsformulare hier bei „marken-recherche.“ verwenden. Dort fragen wir nach den Markenklassen und Angaben zu den Recherchen. Innerhalb der Recherchen führen wir auch Suchschritte ohne Klasseneingrenzung durch. Jedoch sind im Bereich der Ähnlichkeitsrecherchen Eingrenzungen auf Klassen und Waren notwendig.

Weiterführende Links zum Thema

DPMA Datenbank Abfrage der Klassen

Nizzaer Klassifikation – PDF Download des DPMA

Markenlassifikation – Erläuterung – Wikipedia

Meta-Suche mit Euroclass bei mehreren Ämtern

 

Weitere Fragen rund um die Markenklassen?
Im Rahmen unserer Möglichkeiten (keine Rechtsberatung möglich) unterstützen wir Sie gerne. Nutzen Sie das Kontaktformular für eine Anfrage oder die Kommentarfunktion in diesem Beitrag.